Dipl.-Ing. Johannes Schürken

Bauingenieur und Sachverständiger für Bergschäden
  • Körtlingsfeld 4 |
  • 46244 Bottrop-Kirchhellen
  • Tel.: 02045 960172 |
  • Fax.: 02045 960173
  • mail@jschuerken.de
bergschaden
Giebeldreieck mit Pressungsschäden – Punktueller Druck von der Mittelpfette des versetzt stehenden Nachbarhauses hat das Mauerwerk des Giebeldreiecks nach innen gedrückt.

Herzlich willkommen auf meiner Seite

Mit dem in wenigen Jahren anstehenden Ende des untertägigen Steinkohlebergbaus in Deutschland ist keinesfalls das Ende von Bodenbewegungen verknüpft. Restliche Bodenbewegungen sowie der geplante Wiederanstieg des Grubenwassers lassen neue Bergschäden auch in den alten Steinkohlerevieren befürchten.

Die mit der Gewinnung von Braunkohle verbundenen Grundwasserabsenkungen sowie auch die zunehmend in den Fokus kommenden Bodenbewegungen als Folge der Erdgas- und Erdölgewinnung in Norddeutschland sowie des Kali- und Salzabbaus in Mitteldeutschland führen zu Bergschäden.

Bergbau und Bergschäden sind mit technischen Problemen vielfältigster Art verbunden, deren Lösung ohne Hilfe eines Sachverständigen oft nur unzureichend gelingt.

September 2018

Gutachtenserie der TU Clausthal abgeschlossen

Im Jahr 2012 wurde im Rahmen eines erstmals von der Bezirksregierung Arnsberg beauftragten Gutachtens der TU Clausthal auf Basis von radarinterferometrischen Messungen festgestellt, dass maßgeblich auf den aktiven Steinkohlenbergbau zurückzuführende Senkungen noch mehrere hundert Meter über den für das Bergwerk Prosper-Haniel prognostizierten Einwirkungsbereich hinaus eingetreten sind.
Weiterlesen ...